Familienferien oder Kurzurlaub – 10 Gründe für Ferien in der Natur der Schweiz

Ferien in der Schweiz lohnen sich immer!
Ferien in der Schweiz lohnen sich immer!

Inhalt:

(...) die nachhaltigste Art grüne Politik umzusetzen, sind, die Sommerferien in der Schweiz zu verbringen. (...) am besten als Familienferien in der Natur (...)

In einer Radio Sendung aufgeschnappt

Und diese Aussage hat mich bestätigt und bestärkt zugleich!
Bestätigt darin, dass wir mit Kurs-Natur.ch den richtigen Weg einschlagen und bestärkt, diesen Kurs in Verbundenheit zur Natur weiter zu verfolgen.

Obwohl: «Nur Naturferien» und dann noch in der Schweiz? Was ist denn gemeint mit naturnahen Ferien? Wo bleiben da die Abenteuer des Unbekannten? Wo die Erholung, die verschiedenen neuen Kulturen, die exotischen Essen und wo die Unterkünfte, die in Realität gar nicht so schön aussehen wie im Prospekt vorgegaukelt wird? 😉

Und überhaupt! Es gibt doch viel aufregendere Städte, Länder und Kontinente, dich ich mir in meiner Agenda dick angestrichen habe, als Ausflüge und Aktivitäten in der Schweiz zu besuchen.

Doch eines wird schnell klar:
Der Tourismus in der Schweiz bietet eine unglaubliche Vielfalt. Das beweisen die Scharen von Touristen, die unser Land jährlich besuchen.

Und mal Hand aufs Herz:
Kannst du von dir behaupten, dass du dein Land – oder nur schon deine nächste Region bis in den letzten Winkel kennst?

Mit vier Magazinbeiträgen möchten wir dir verschiedene Aspekte und Möglichkeiten von naturnahem Urlaub, Aktivitäten und Ausflügen in der Schweiz näherbringen. Und zwar aus der Kurs-Natur-Sicht.

Wir beginnen mit dem Beitrag: „10 Gründe für nachhaltige Ferien in der Schweizer Natur“.  Im zweiten Teil stellen wir dir besondere und aussergewöhnliche Unterkunftsarten vor, der dritte Teil befasst sich mit „Aktivitäten rund um und in der Natur“ und der vierte Teil beschäftigt sich mit der „Ausrüstung für Naturaufenthalte“.

Gut, ich gebe es zu!
Wer Ferien mit „Sonne, Strand und Meer“ assoziiert, wird sich nur schwer umstimmen lassen. Denn, das ist wohl etwas vom wenigen, dass wir in der Schweiz in dieser Kombination nicht anbieten können.

Doch wer das Schwimmen in einem klaren Bergsee zwischen hohen Felswänden einmal erlebt hat, wer einmal den unendlichen Sternenhimmel ohne Lichtverschmutzung betrachtet hat, der merkt sofort:
Urlaub in der Schweizer Natur, das ist weit mehr als eine Alternative!

Warum Ferien in der Schweiz?

1. Die atemberaubende Schweizer Natur ist einmalig!

Die Kraft des Wassers – Bergwiesen mit einer grossen Biodiversität, Wildtiere, Wasserfälle, Gletscherzungen, kristallklare Seen, eine unglaubliche Farbenvielfalt, majestätische Berge …

Das Landschaftsbild in der Schweiz ist fesselnd und einmalig. Auf engstem Raum und innerhalb weniger Kilometer ändert sich das Bild vollkommen und die Besuchenden erleben eine neue Welt.

Das ist ein Fakt. Und doch könnten diese Sätze aus einem Hochglanz-Prospekt von Schweiz Tourismus stammen. Sie stellen einem eine Bilderbuch-Schweiz vor und das nicht einmal übertrieben! Es ist die Realität. Was für ein Glück wir haben.

Wir sagen, wie es auch ist:
Ferien in der Schweiz sind weit mehr als nur schön und „Postkarten-immer-Sonnenschein-perfekt“. Sie sind auch rau, sie sind ehrlich-direkt und können auch garstig-unschön und beängstigend sein. Doch all das gehört dazu und bringt genau die Abwechslung und das Ungewisse in deinen Urlaub in der Schweiz.

Doch wenn du bereit bist, diese Schönheit mit all ihren Facetten zu erleben, dann herzlich willkommen im Paradies.

Die Natur in der Schweiz ist einmalig.

2. Erholung pur für beste Gesundheit

Die zwei meistgenannten Gründe, weshalb Mann/Frau überhaupt Ferien machen, sind der Wunsch nach Erholung und der Kontrast zum Alltag.

Beide Bedürfnisse lassen sich in der Natur wunderbar stillen. Für Kinder wie für Erwachsene.

Sobald man das Haus, die Stadt oder das Dorf verlässt, öffnet sich nach wenigen (Kilo-) Metern eine andere Welt. Eine Welt ohne Häuserschluchten und Abgaswolken – dafür mit Weitblick, Zeit und Ruhe.

Ferien und Kurzurlaube in der Natur bieten einen Kontrast zum hektischen Alltag. Das spürt dein Körper und Geist bereits nach wenigen Stunden.

Die Natur erdet – auch dich.
Du spürst, wie deine Füsse den Boden berühren, wie du dich verbindest und bereit bist für die nächsten Stürme im Leben – oder eben, die Stürme kommen nicht (mehr).

Deshalb lohnen sich Naturaufenthalte immer. Für wenige Stunden, Tage oder übers Wochenende.

Besuche in der Natur sind dabei sowohl für Kinder als auch Erwachsene gesund für Körper und Geist. Wer regelmässig Zeit in der Natur verbringt, bleibt resistenter und gesund.

Sonne – viel frische Luft und Bewegung. Aktives Erleben der Natur bietet echte Erholung und den gewünschten Kontrast zum Alltag – das gewünschte Ferienfeeling ist da!

Erholung pur inmitten der Schweizer Natur.

3. Die Natur als Lernraum für Groß und Klein

Die Kinder von heute sind die Erwachsenen von morgen! Durch Aufenthalte in der Natur werden Abläufe klarer, sind beobacht- und somit nachvollziehbar. Dadurch steigt auch das eigene Interesse und die Eigenverantwortung. 

Nur was ich kenne, das liebe ich, nur was ich liebe, das schütze ich

Konrad Lorenz, Zoologe

Diese Erkenntnis ist ein wichtiger Schritt für die Sensibilisierung der Jugend für die Welt von morgen.

Nebst dem Sensibilisieren fördern Naturbesuche auch die motorischen und kognitiven Fähigkeiten der Kinder (und Erwachsenen). Die Kreativität und Sinne werden durch die vielen Inspirationen rund um die Natur aktiv gefördert.

Deshalb unser Tipp: 
Sackmesser packen, gute Schuhe anziehen und ab in den nächsten Wald, Familienferien oder ins Ferienlager in der Natur.

4. Ferien in der Schweiz sind familienfreundlich

Die Natur ist kinderfreundlich, tolerant, nachsichtig und verbindet Generationen! In den Bergen, im Wald, auf dem Bauernhof, an einem See … Es gibt immer wieder für alle Neues zu entdecken und zu erforschen – diese Faszination steckt seit jeher in uns Menschen.

Spielen, rennen, schreien, klettern, bauen, ruhen, sich selbst fordern – vieles ist möglich. Da kommt eben die ganze Familie auf ihre Kosten. Und wenn die Kinder glücklich sind, sind es auch die Eltern.

Auch bei abgelegenen Ferienorten bist du in der Schweiz innerhalb kürzester Zeit wieder in der Zivilisation und mögliche Ausflugsziele sind leicht erreichbar.

Familienferien bringt aber nicht nur die Naturliebe näher, sondern auch die Familie untereinander findet durch die gemachten Erfahrungen zueinander. 

Wenn dann die Ferien noch ein Mehrgenerationen-Projekt sind, haben die Grosseltern wertvolle Zeit für die Enkel und die Eltern auch mal gemeinsame Zeit für sich.

5. Gaumenfreude – Schweizer Spezialitäten direkt vom Hersteller

In den Bergen findet man Lebensmittel direkt beim Hersteller. In Bio-Qualität – ohne Verpackung – ohne Transportwege. So schmecken die Lebensmittel intensiv und natürlich.

Dabei mit dem Produzenten direkt zu reden und in seinen Arbeits- und Lebensort Einblicke zu erhalten, hinterlässt einen bleibenden Eindruck und weckt das Bewusstsein für das Leben in und mit der Natur.

Die Gastfreundschaft in naturnahen Umgebungen machen solche Besuche zu einem speziellen Erlebnis, und oft darf man bei kleineren Arbeiten oder bei der Versorgung der Tiere zusehen und aktiv mithelfen.

Aber nicht nur die Lebensmittel schmecken gut, auch die verschiedenen Spezialitäten vor Ort sind ein Erlebnis für jeden Gaumen.
Jede Region der Schweiz hat sie – und die können sich mit mancher Speise im fernen Ausland in Sachen Exotik und Kulinarik messen.

Zigerbrüt aus dem Glarnerland, Capuns aus dem Bündnerland, Ribelmais aus dem Rheintal … Innerhalb kürzester Distanz triffst du auf verschiedenste Spezialitäten.
Die süssen Versuchungen in jeder Region möchte ich gar nicht erst erwähnen.

Wer beim Kochen noch etwas mehr Naturfeeling wünscht, der kann sein Essen auch auf dem Feuer zubereiten. Dazu gibt es unzählige Outdoor Kochtechniken: Glutkochen, Erdofenkochen, Pizzaofen bauen …
Die Outdoor-Küche erwartet dich. Aber Vorsicht: Outdoor-Kochen kann süchtig machen!

 

Dir gefällt, was du liest?

Dann abonniere gern unseren Newsletter und bleib in Sachen Natur und Erleben auf dem Laufenden. Es erwarten dich viele spannende Beiträge und Neuigkeiten.

6. Wetter hautnah erleben

Wir haben es bereits angetönt. Das Wetter ist nicht immer schön – vor allem, wenn man schön mit Sonnenschein und blauem Himmel definiert. Das kann dann und wann schon auf die Stimmung schlagen, vor allem wenn das schlechte Wetter über mehrere Tage anhält.

Doch wer in einer einfachen Unterkunft Ferien macht, bereitet sich bereits im Vorfeld auf solche Tage vor. Spiele, Bücher, Quiz, fein Kochen. Oft sind es genau solche Tage, die im Nachhinein als wunderschön in Erinnerung bleiben.

Und ganz unter uns gesagt: Ein heftiges Gewitter in einer Alphütte oder in einem Zelt zu erleben, ist ein unglaublich eindrückliches Erlebnis.

In der Schweiz gibt es kein schlechtes Wetter …

7. Naturnahe Unterkünfte in der Schweiz

Wer ein „normales Ferienhaus“ mieten möchte, der findet eine grosse Anzahl von Möglichkeiten über viele grosse bekannte Buchungsplattformen.

Doch sobald du etwas Spezielles suchst, musst du dir die Möglichkeiten mühsam zusammen suchen. Erschwerend kommt hinzu, dass viele gar nicht wissen, was es für Möglichkeiten gibt. Und: Wo beginne ich mit der Suche?!

Sowohl für Ferien in den Bergen, als auch für Aufenthalte und Kurzurlaub im Unterland. Die Schweiz bietet eine unglaubliche Fülle und Kultur von schönen und naturnahen Unterkünften.

Zum Beispiel in einem autarken Tinyhouse in Guttannen!

Naturnahe Unterkünfte auf Kurs-Natur.ch

Die für dich passende naturnahe Unterkunft findest du hier:

8. Kühlen Kopf bewahren

Brauchen wir das Meer wirklich? Wir haben doch unsere unzähligen Bergseen! Ein Sprung in die klare blau-grüne Farbenpracht ist erfrischender als jeder Cocktail und jedes Gelati in Italien!

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Badezeit kürzer ist als am Meer, ist gross, doch ist der Sprung ins Kühle garantiert erfrischend und prickelnd.

Viele der Seen erreicht man zu Fuss durch Wanderungen oder kombiniert mit Seilbahnen.

Wer in der Schweiz Ferien macht, sollte deshalb immer die Badehose im Gepäck mit dabei haben, man weiss nie, was einem hinter einer nächsten Kuppe erwartet.

Und das Positive: Gute Gelatis gibt es mittlerweile auch in der Schweiz.

9. Die Umwelt dankt!

Kurze Anreisewege mit dem Zug, Bus oder Auto bedeutet, dass der ökologische Fussabdruck viel kleiner ist als bei einer Reise mit dem Flugzeug.
Dadurch bleibt nicht nur die Luft sondern auch dein Gewissen reiner.

Spuren hinterlässt du trotzdem, aber hoffentlich nur als Fussabdruck auf dem Boden.

Naturnahe Ferien sind automatisch auch nachhaltigere Ferien. Und doch gilt auch hier darauf zu achten, dass man nicht unnötig Energie und Wasser verschwendet, und die Fortbewegungsmittel gut auswählt.

Durch die Nähe zur Natur entwickelst du aber automatisch diese Sensibilität und dir wird bewusst, dass nicht alles immer und überall selbstverständlich ist.

10. Tier- und Pflanzenvielfalt

Unsere Natur- und Berglandschaft beinhaltet auch das Zuhause von unzähligen Tieren und Pflanzen. Nebst unseren grossen Wildtieren wie Hirsche, Reh oder Gämse, besiedeln eine Vielzahl von kleineren Tieren die Schweiz.

Das Beobachten von Tieren in der freien Wildbahn ist unglaublich spannend und öffnet das Verständnis für die Natur.

Was für die Tiere gilt, hat auch für unsere Pflanzen Gültigkeit. In Kräuterkursen kannst du dir eine Basis erarbeiten. Und kaum kennst du einige Pflanzen, wirst du staunen, wo du diese plötzlich überall antriffst.

Natursprüngliche Ferien:

Ferien in der Natur, seien es Familienferien oder als Paar, als Gruppe oder alleine, sind unglaublich bereichernd und schön.

Es gibt unzählige kleine Projekte und Nischen, die sich in der Schweizer Tourismuslandschaft finden lassen. Und mit deiner Offenheit und Neugier wirst du wunderschöne Ferien geniessen können.

Deshalb unser Tipp:
Bleib hier – es lohnt sich.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn